Ein Forum für Leib und Seele

Dass dieses LCHF-Forum ein besonderes ist, muss nicht ständig wiederholt werden – oder eben doch. Dass man auf dieser Webseite mit Forum Hilfestellungen aller Art bekommt, die die Ernährungsumstellung, das Abnehmen, den Sport, die Gesundheit betreffen, das ist ja hinlänglich bekannt. Selbst dass man sich hier privat freuen kann wie Bolle oder auch mal jammern wie ein afrikanisches Klageweib und sich alle mitfreuen oder virtuell Berge von Taschentüchern anreichen – auch das dürfte sich herumgesprochen haben.

Ein persönliches Danke

Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier olle Kamellen aufwärme: Ich möchte mich persönlich aufs Allerherzlichste für diesen freundlichen und liebevollen Umgang miteinander bedanken. Sehr bedanken.

Bei den Menschen, die dieses Forum ausmachen und auch bei LCHF als Ernährung – nein: als Lebenseinstellung.

Als ich 2016 in LCHF einstieg und erstaunt feststellte, dass es tatsächlich eine „Diät“ gibt, die Spaß macht, die einfach nur lecker ist, zufrieden macht und mich auch noch abnehmen lässt, hat irgendwas in meinem Kopf „klick!“ gemacht. Nach einer jahrzehntelangen Diätkarriere stellte ich fest, dass bisher etwas total falsch gelaufen war (zumindest für mich, so wie ich gestrickt bin): Um abzunehmen, musste ich mich strikt an feste Regeln halten. Wer mich ein bisschen kennt, weiß, dass ein starres, äußeres Regelkorsett für mich der pure Horror ist und sofort etwas ganz tief in mir drin beginnt, nach Fluchtwegen zu suchen. Mit dem sattsam bekannten Ergebnis, dass ich oft abgebrochen habe oder nach erreichtem Ziel postwendend über die Stränge schlug – ich habe ja jetzt meine X Kilo runter und muss nicht mehr Kalorien zählen, hurra! Die Folgen davon kann sich jeder denken …

So ganz ohne Regeln geht es nicht…

Ok, auch bei LCHF gibt es ein paar Regeln, sonst funktioniert’s nicht. Die wichtigste Regel aber, die eigentlich gar keine ist, lautet: Ich ganz allein bin für mich verantwortlich. Ich ganz allein entscheide, was auf meinem Teller und in meinem Mund landet. Niemand sonst. Kein Wochenplan, keine Punkte, kein Trainer, nix und niemand. (Dass man hier im Forum bei allem, was man tut – konform essen oder mal über die Stränge schlagen –, freundlich aufgenommen und ans Händchen genommen wird, wenn man will, muss ich nicht extra betonen, nicht wahr?)

Sicherlich gibt es Menschen, für die eine solch „regelloses“ Leben nicht taugt. Für mich aber bedeutet es eine ganz große Freiheit.

Was will ICH eigentlich?

Aber bekanntlich hat ja jede Münze zwei Seiten – auf der einen Seite die große Freiheit, auf der anderen Seite bedeutet das die Suche nach der Antwort auf die Frage: Was will ich eigentlich? Das fängt beim Einkaufszettel für die wöchentlichen Mahlzeiten an (ich gehe nicht gerne einkaufen, deshalb plane ich immer für eine ganze Woche), schleicht sich aber klammheimlich auch in alle anderen Bereiche des Lebens ein. Ich ertappe mich seit meiner Ernährungsumstellung immer häufiger dabei, dass ich mir diese Frage stelle. Natürlich finde ich nicht immer und ganz bestimmt nicht immer sofort eine Antwort darauf, aber ich merke, wie ich Schritt für Schritt aus dem alltäglichen Trott, dem quasi gottgegebenen Alltag heraustrete und bisher als selbstverständlich hingenommene Dinge hinterfrage.

Das ist anstrengend. Aber (zumindest für mich) sehr gesund: In all der täglichen Fremdbestimmung, um die man in der heutigen Welt einfach nicht herumkommt, haben mir LCHF.de und die Menschen im Forum einen Schubs gegeben, mich wieder mehr um mich selbst zu kümmern. Meine Verantwortung für mich selbst ernst zu nehmen. Dass ich im Forum unzählige helfende Hände gefunden habe, versteht sich von selbst.

LCHF Forum ein Forum für Leib und Seele gestapelte Hände

Eine persönliche Krise brachte es deutlich ans Licht

So richtig bewusst ist mir das aber erst geworden, als ich vor ein paar Monaten in eine Krise gestürzt bin, so tief wie der Mariannengraben. Ok, in den ersten Wochen habe ich mich ausschließlich von Kaffee und Zigaretten „ernährt“. Aber als der Hunger irgendwann wieder um die Ecke schielte, habe ich nicht eine Sekunde darüber nachgedacht, mir Tiefkühlpizza oder tütenweise Chips und Schokolade zu Gemüte zu führen – in früheren Zeiten wäre das mein Standardprogramm gewesen. Jetzt aber stöberte ich in den LCHF-Rezepten und fing wieder an, leckere Sachen für mich zu kochen. Das alte Sprichwort „Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen“ ist ja so was von wahr!

Aber nicht nur Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen, sondern auch die Menschen, die um mich herum sind. Wie viele das sind und wie viele gerade hier aus dem Forum, das hätte ich niemals zu hoffen gewagt. Ich als sonst regelmäßige Tagebuchschreiberin bin für Wochen aus dem Forum ausgestiegen und habe keinen schriftlichen Pieps von mir gegeben – was aber viele nicht davon abgehalten hat, sich trotzdem, auf welchen Wegen auch immer, mit mir in Verbindung zu setzen und mir in dieser düsteren Zeit ein Licht ins Fenster zu stellen. – Erwähnte ich schon, dass dieses Forum ganz außergewöhnlich ist?

Ein Forum ist ein Mikrokosmos von A-Z!

Jetzt, wo ich dies schreibe, bin ich nicht nur erfüllt von ganz großer Dankbarkeit, dass ich den Weg hierher gefunden habe. Ich merke auch, dass das Training in Selbstbestimmtheit, das mit dem Essen anfing und sich von da in meinem gesamten Leben breit machte, mir gerade sehr dabei hilft, mich in meine Zukunft aufzumachen. Die Frage „Wo stehe ich und wo will ich hin?“ lässt sich zwar immer noch nicht sofort beantworten, aber sie ist mir nicht mehr fremd, sie macht keine Angst mehr – manchmal sitze ich sonntags vor dem leeren Wocheneinkaufszettel und habe nicht den Hauch einer Ahnung, was am Donnerstag auf meinem Teller liegen wird. Komischerweise habe ich aber noch nie donnerstags gehungert …

Genau so wird es auch mit allem anderen gehen, das weiß ich ganz sicher. Genauso sicher weiß ich auch, dass ich ohne LCHF und dieses Forum und die lieben Menschen, die es ausmachen, ganz bestimmt donnerstags verhungern würde.

Nachtrag, ein paar Monate später:

Mein neu gewonnenes Vertrauen in mich und meine Entscheidungen hat sich bestätigt: Mein Leben hat sich neu sortiert. Zwar völlig anders, als ich es neulich noch dachte, aber doch mehr als zufriedenstellend. In mein Privatleben ist wieder Ruhe eingekehrt, ich habe einen neuen Job (mit Mitte Fuffzich, jawoll!), ich lebe immer noch LCHF – und ich bin zutiefst dankbar für alles. Wie ich neulich schon an anderer Stelle schrieb: LCHF ist (fast) das Beste, was mir je passiert ist.

Beitragsbild Frau Ameise Andrea Schilken Raulf ein Forum für Leib und Seele

Autorin: Andrea

Frau A.Meise (Andrea) tauchte im April 2016 im LCHF-Forum auf und erfreut uns seitdem nicht nur mit ihrer Anwesenheit, sondern auch mit ihrem erfrischendem Schreibstil. Wir sind gespannt, wo ihre LCHF-Reise sie noch hinführen wird.

Andrea ist Autorin und betreibt zudem ein Schreibbüro für Büroservice aller Art. Ich finde, sie ist eine äußerst fähige Texterin, kann ich nur wärmstens empfehlen!

Andreas Webseite

Andreas Texte auf LCHF.de

Jod Beitrag
Andreas Texte

Jod

Chlorid Beitrag
Andreas Texte

Chlorid

Natrium Beitrag
Andreas Texte

Natrium

Mangan Beitrag
Andreas Texte

Mangan

Optimiert durch Optimole