Huhn in Curry-Tomaten-Sauce

Mavis, eine Freundin meiner Mutter, stammt aus Mauritius. Von ihr habe ich das Rezept für Huhn in Curry-Tomaten-Sauce abgekupfert. Ich weiß wohl nicht, ob das Rezept wirklich aus Mauritus stammt oder ob Mavis, die dann ja doch bereits einige Jahre in Deutschland lebte, es irgendwo anders her hat. Ist aber egal, schmeckt sensationell, egal woher es ursprünglich stammt!

Das gab es schon recht häufig bei uns, als ich Kind war, allerdings nannten wir es da immer Curryhuhn. Ich finde jedoch, dass dieser Name dem Rezept nicht gerecht wird, denn man vermutet wohl zunächst eher etwas Indisches – ohne den Tomatenfaktor. Und der spielt dann doch eine tragende Rolle für den Geschmack.

Die Namensgebung ist aber generell schwierig, denn hierbei handelt es sich um ein Geschmacksfeuerwerk, denn neben Curry sind Knoblauch, Lorbeer, Zimt und Kardamom im Einsatz. Aber ich lass das jetzt so.

Tipp am Rande: Ich mag übrigens ansonsten gerne eine Prise Kardamom-Pulver im Kaffee, das gibt dem Ganzen einen feinen, orientalischen Touch.

Tellerspione KW 1 - 2017 Huhn in Curry-Tomaten-Sauce

Huhn in Curry-Tomaten-Sauce (Curryhuhn)

Die Zutaten sind für 4 Portionen bzw. eine Standard-Pie-Form berechnet. Als Beilage reicht es für 8 Portionen.

Zutaten

  • 1 Standard Huhn bzw. Hähnchen (kein Suppenhuhn natürlich)
  • Pfeffer & Salz
  • 2 EL Curry (Sorte nach eigenem Geschmack)
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1 rote Paprika
  • 3 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Liter Hühnerbrühe
  • 400 g gehackte Tomatenwürfel (gerne aus der Konserve)
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • 2 Kardamom-Kapseln (alternativ 1/2 TL gemahlener Kardamom)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1-2 TL Zimt

Zubereitung

  1. Das Huhn in die klassischen Einzelteile zerteilen (Keule, Brust, Flügel, Rückenstück an der Keule, etc.) und jeweils mit Pfeffer, Salz und etwas Curry bestäuben.
  2. In einem Bräter Butterschmalz erhitzen und die Teile rundum goldbraun anbraten. Anschließend aus dem Bräter nehmen und beiseite stellen.
  3. Paprika und Zwiebel würfeln, Knoblauch fein hacken und im gleichen Bratfett im Bräte glasig braten.
  4. Mit Hühnerbrühe ablöschen und die Tomatenwürfel sowie das Tomatenmark unterrühren.
  5. Jetzt wird es Zeit für die Gewürze, daher fügen wir nun das restliche Currypulver, den Kardamom, das Lorbeerblatt und den Zimt hinzu. Beim Zimt würde ich mit einem TL anfangen und ggf. am Ende noch einmal nachwürzen.
  6. Die Curry-Tomaten-Sauce köchelnd reduzieren bis nur noch 2/3 des Ursprungsvolumens übrig ist. Die Kardamom-Kapseln und das Lorbeerblatt herausnehmen, die Sauce etwas mit dem Stabmixer anpürieren und die Sauce nach Lust und Laune nachwürzen.
  7. Nun dürfen die Hähnchenteile zurück in den Bräter und darin bei geringer Hitze etwa 1/2 Stunde garziehen.

Was gibt es dazu?

Ich liebe als kühlendes Extra etwas kalte Créme fraîche dazu, dezent mit Salz und Pfeffer gewürzt.

Dazu gibt es in feine Streifen geschnittenen Endiviensalat und einige Schalottenringe mit Sahne-Mayo-Dressing. Die Zutaten für das Dressing: 1 Esslöffel Mayo, 1 Esslöffel Crème double, 2 Esslöffel Olivenöl, 1-2 Esslöffel Weißweinessig, Salz und Pfeffer. Auch Blumenkohlreis wäre eine gute Idee.

Sollten Kohlenhydrater mitessen, kannst du einfach etwas Reis dazu machen.

Beitragsbild zur Übersichtsseite unserer LCHF Rezepte

Da LCHF ein wenig anders ist als die herkömmliche Ernährung und ein wenig Veränderung und Umdenken erfordert, lassen wir zahlreiche Rezepte springen, damit dein LCHF so richtig gut schmeckt.

Guten Appetit!

Inspiriert dich!

Pinterest bitte Merken Feld
Pinterest

Der Zufallsgenerator empfiehlt:

Fluorid Beitrag
Andreas Texte

Fluorid

Optimiert durch Optimole