Das Ding mit dem Taillenumfang & dem Gewicht

Vor Urzeiten, gefühlten Millionen von Jahren quasi, habe ich mal in meinem damaligen Sudda-Blog auf Blogspot über ein spannendes Phänomen berichtet, dass mir damals frisch aufgefallen war. Und zwar, dass ein höchst erstaunlicher Zusammenhang zwischen meinem Taillenumfang und meinem Gewicht besteht!

Und zwar gilt für mich:

Taillenumfang* in Zentimetern = Gewicht in Kilo

(* wobei ich mit Taillenumfang die schmalste Stelle im Bauchbereich meine, sofern relativ mittig vorhanden. Ansonsten Höhe Bauchnabel, würd ich mal sagen.)

Und zwar SOWAS von genau. Da ist max. ein halber Zentimeter bzw. ein halbes Kilo Differenz! Aus meinen Aufzeichnungen über die Jahre weiß ich auch, dass das schon immer so war – rotzegal, ob ich 126 kg oder 76 kg gewogen habe.

Ja, ganz eigentlich brauch ich also gar keine Waage, sondern nur ein Maßband. Das würde vollständig ausreichen. Jedenfalls wenn mich nicht zwischendurch auch einmal interessieren würde, was so mein Körperfettanteil, meine Muskelmasse, mein Wasseranteil und das viszeral herumlümmelnde Fett in meinem Alabasterbody interessieren würde – dann wird es Zeit für den Gang auf meine Bitch 2.0.

Den Namen hat meine Waage übrigens von Ex-Kollegin und Freundin Lady S verpasst bekommen. Das lässt schon erahnen, dass sie nicht das liebevollste Gerät auf Erden ist! Sie ist echt gnadenlos gemein. So ein Teil mit Handgriff für die Genauigkeit, auf das nicht nur von Bein zu Bein, sondern quer durch den ganzen Körper gemessen wird. Eine Misanthropin aus Plastik und Draht – durch und durch.

Nicht nur ich bin so phänomenal

Über die Jahre hab ich nicht nur über den damaligen Blogbeitrag, sondern auch über Gespräche mit anderen, das LCHF-Forum und auch über die Messdaten meiner Coachlinge herausgefunden, dass das zwar eher selten ist, ich aber mit diesem Phänomen nicht allein da stehe. Andere können das auch!

Ich oute an der Stelle mal die liebste Anne, mit der ich die LCHFpur Kochbuchserie geschrieben hab. Bei der ist das nämlich auch so.

Ach, und wenn ich schon Anne erwähne, erwähne ich natürlich direkt ihre sensationelle Webseite VolleKAnnegesund. Das ist ein wahres Leseschätzeken.

Frauen verschiedenen Körperformats in Jeans von hinten - gehört zum Text über den Taillenumfang

Inklusive Vorhersagekraft? Was zu beweisen wäre!

Eben stellte sich mir spontan die Frage, ob in der Tatsache, dass bei mir der Taillenumfang in Zentimetern dem Gewicht auf der Waage in Kilo entspricht, vielleicht sogar eine kleine Vorhersagekraft ruht.

Ich wollte das Phänomen nämlich gerade für mich nochmals bestätigen, als ich feststellte, dass HEUTE meine Taille 1,5 cm weniger misst als mein Körper schwer… äh.. leicht… äh… wiegt.

Bedeutet das jetzt, dass 1,5 Kilo dabei sind, sich vom Acker zu machen? Oder wegen Wahrscheinlichkeit einer gewissen Abweichung zumindest eine Tendenz des Gewichts nach unten vorab angezeigt wird?

Wisst ihr was? Das beobachte ich mal. Werde euch informieren, wenn ich mehr weiß! Schließlich mach ich selbst auch bei meinem LCHF-Online-Kurs Back to Basics mit, was bedeutet, dass ich mich essenstechnisch zusammenreiße, was wiederum durchaus bewirkt, dass ich auf dem abnehmenden Ast bin!

Mein Bach im Spiegel zeigt den Taillenumfang
Mein Waschbärbauch über dem Waschbrettbauch

Ein Zeichen für eine spezielle Verteilung?

Ich hab für mich die Theorie, dass es dafür einer gewissen Körperform bedarf. Ich gehöre nämlich zu denjenigen, die ihr mehr an Fett gleichmäßig verteilt trägt – von den Ohrläppchen bis zum dicken Zeh.

Für den sogenannten Apfel- oder Birnentyp wird es wahrscheinlich nicht passen, nehme ich jedenfalls an.

Wenn ich es überzogen erkläre, damit man es besser versteht, ist der Apfeltyp mehr so das Kastanienmännchen, also das meiste Volumen am Bauch und im Verhältnis dazu dünne Beinchen. Da müsste meiner Theorie nach der Taillenumfang höher sein als das Gewicht.

Beim Birnentyp ist das meiste Volumen unterhalb der Gürtellinie verbaut – an Po, Hüften und Beinen. Hier würde ich entsprechend erwarten, dass das Gewicht höher ist als der Taillenumfang in Zentimeter!

Soweit meine Theorie, aber ich weiß es eben nicht wirklich genau. Daher..

Adios Umkleidekabine

Wenn ich ein Maßband mitnehme kann ich ganz schnell checken, ob mir die Hose oder ein stretchfreies Oberteil in der Taille passt.

Sofern ich dann noch z.B. im Smartphone meine aktuellen Werte für Oberarme, Brustumfang und Oberschenkelumfang (jeweils an dicksten Stelle) ablege, kann mich die Umkleidekabine mal kreuzweise. Und die mochte ich noch nie, die Umkleidekabine – egal, wie viel ich wog! Es ist eng, es ist ungemütlich und ich frage mich immer wieder, welcher Hersteller diese Spiegel herstellt. Tsss.

Lass hören: Wie ist das bei dir?

Jedenfalls würde mich interessieren: WIE IST DAS BEI DIR? Ja, bei genau DIR!

  • Gilt das nur für Frauen oder gibt es das auch bei Männern?
  • Bist du auch eine*r, der/die Waage eigentlich einmotten kann?
  • Falls nicht: Wie groß ist der Unterschied zwischen Zentimeter im Taillenumfang und deinem Gewicht in Kilo (du brauchst dein Gewicht hier nicht zu outen, wenn du das nicht möchtest!)?
  • Bist du ein Apfel, eine Birne oder ist dein Körperfett gleichmäßig verteilt – deiner Ansicht nach?

Sag was. In den Kommentaren. Hau es raus! Ich freu mich drauf.

Annika von LCHFplus (Seitenblick an Steinwand)

Annika Rask (die Autorin), Sudda (die Bloggerin), Annika Brettfeld-Rask (die Betreiberin dieser Seite) – alles ich.

Seit 2009 lebe ich LCHF. Zunächst „nur“ als Ernährung, nach und nach wurde es immer mehr zu einer wesentlichen Facette meines Lebens.

Seit 2015 bin ich stolze Besitzerin dieser Webseite, wofür ich ihrer Begründerin Nicole Wirth unendlich dankbar bin.

Du möchstest persönlich etwas loswerden oder haben eine Frage? Schreib mich einfach über das Kontaktfeld an.

Mein Angebot für dich

Made with love:

Der Zufallsgenerator empfiehlt: