Broewas 2-Tage-Tellerspion

Der letzte Tellerspion ist eine gefühlte Ewigkeit her, nicht wahr? Umso schöner, dass ich euch jetzt wieder einen neuen spendieren kann. Heute komme ich euch mit einem 2-Tage-Tellerspion um die Ecke – einmal Aufwand, zweimal essen. Ist doch herrlich, oder?

Tipp

Für diese Tellerspione gilt daher: Direkt etwas mehr einkaufen, so dass es gerne für einige Tage reicht. Und die Zeit fürs Einkaufen, die können wir uns locker ebenso gut sparen wie das unnötige Stehen in der Küche!

Diese Woche auf dem Teller:

Einkaufsliste für Tag 1 & 2

Bei Basiszutaten und Gewürzen gehe ich davon aus, dass sie eh vorhanden sind.

Tag 1 - Frikadellen mit Blumenkohl & Hollandaise

Zum Warmwerden fangen wir mit den Zutaten Hackfleisch und Blumenkohl an. Einen Teil des Gehackten verarbeiten wir zur Bolo. Da hat Annika ein tolles Rezept, das findet ihr hier: Suddas Bolognese Sauce

Aus dem anderen Teil machen wir kleine Frikadellen, die wir nach Herzenslust auch mit einem Krümel Feta füllen können, wenn wir möchten. Dazu nehme ich immer Hack vom Bauern (also nicht von ihm persönlich, sondern von seinen glücklichen Tieren). Dazu kommt einfach ein Päckchen Ig*o tiefgekühlte italienische Kräuter. Obendrein ein Ei, scharfes geräuchertes Paprikapulver, Knoblauch, Salz und ein Schuss Chili-Öl. Gebunden wird die Hackfleischmasse durch eine Mischung aus gemahlenen Mandeln und Haselnüssen sowie geriebenen Parmesan.

Tipp: Am besten stellt ihr direkt eine größere Menge der Nussmasse her und verwahrt sie im Kühlschrank, denn die brauchen wir im weiteren Verlauf noch einmal.

Aus der Hackfleischmasse des Tages Frikadellen formen und in Butterschmalz braten. Parallel teilt ihr den Blumenkohl in Röschen und gart sie ins Salzwasser. Hollandaise könnt ihr klassisch über dem Wasserbad zubereiten oder ihr macht es euch ein wenig einfacher und nehmt die gefälschte Hollandaise.

Frikadellen, Blumenkohl und Hollandaise hübsch anrichten und genießen. Die übrig gebliebenen Klöpschen wandern ins Gefrierfach.

Broewas 2-Tage-Tellerspion Tag 1 Frikadellen-Blumenkohl-Hollandaise-800x535

Tag 2 - Blumenkohlpüree mit Bolognese Sauce

Durch die Vorarbeit gestern sind wir an Tag 2 ganz fix fertig. Denn aus dem restlichen Blumenkohl wird mit Butter, etwas Crème fraîche und viel Muskat ein leckeres Püree. Einfach alles miteinander pürieren und unter Umrühren langsam erwärmen. Darüber kommt, okay keine Überraschung, die Bolo!

Ist doch toll, wie einfach uns das von der Hand geht mit diesem 2-Tage-Tellerspion!

Einkaufsliste für Tag 3 & 4

Tag 3 - Es wird gegrillt!

Vorarbeit: Das Gemüse waschen, küchenfertig vorbereiten und in ein feuchtes Handtuch eingeschlagen in den Kühlschrank legen, dann haben wir die Wascherei schon erledigt und haben uns für morgen schon einen Arbeitsschritt gespart. Wir kaufen auch direkt Schweinenacken ohne Knochen für 2 Tage ein, sofern wir die nicht noch im Tiefkühlschrank haben, zufällig.

Für unser Grillen marinieren wir uns Scheiben vom Schweinenacken, bevorzugt vom Bauer. Grillmarinade dafür findet ihr hier: LCHF selbst gemacht: Marinaden zum Grillen

Jetzt wird gegrillt, aber nicht alles, nur die Hälfte, denn wir brauchen noch Steaks für morgen!

Dazu machen wir uns einen bunten Salat mit Vinaigrette und auch Gemüse (z.B. Zucchini, Aubergine, Zwiebel) wandert leicht geölt mit auf den Grill. Wir verwahren auch vom gegrillten Gemüse  einen Teil für morgen  – der wandert in den Kühlschrank!

Tag 4 - Nackensteak-Auflauf

So, da haben wir also noch etwas Salat und Grillgemüse übrig. Ach ja und die marinierten Nackensteaks. Heute ist also mal Ofenzeit, das bedeutet gleichzeitig, dass die Küche ansonsten weitestgehend sauber bleibt.

Die rohen, marinierten Nackensteaks werden in zwei bis drei Stücke geschnitten und HOCHKANT abwechselnd mit Bacon und Emmentalerscheiben in eine kleine Kastenform geschichtet. Sonst nix.

Das kommt dann für ca 1 Stunde bei 180 Grad/Ober-Unterhitze in den Backofen.

Kurz vor Schluss geben wir die Reste vom Grillgemüse des Vortages noch dazu. Dazu passt natürlich zusätzlich Salat.

Einkaufsliste für Tag 5 bis 8

Tag 5 - Panierte Schnitzelchen mit Spargel

So. Wir haben Spargelzeit! Also wat gibbet heute? Spargel – und zwar nicht zu knapp!

Geschält wird der Spargel in einem Rutsch. Was wir nicht brauchen, wird, wie kann es anders sein, in ein feuchtes Küchentuch gepackt und im Kühlschrank geparkt. Die Schalen kochen wir aus und die Brühe wandert ebenfalls in den Kühlschrank.

Den Spargel bereite ich gerne folgendermaßen zu: Die geschälten Spargelstangen kommen in einen Bratschlauch. Dazu gesellen sich Salz, eine winzige Prise Zucker (als Gewürz, bin kein Freund von Austauschstoffen) und ein ordentlicher Schlag Butter. Der verschlossene Bratschlauch kommt für ca 180 Grad Heißluft für ca 40-45 Min. in den Backofen.

Wir schauen in den Kühlschrank – und was finden wir? Jo, das Mandel-Haselnuss-Parmesan-Gefuffel von neulich wartet da noch brav. Prima, darin können wir die kleinen Schnitzelchen wälzen und braten. 

Tag 6 - In Bacon gewickelte Schnitzelchen mit Spargel

Natürlich ist heute wieder Spargel-Bratschlauch-Tag. Wie das geht, habt ihr ja schon am Vortag erfahren. Dazu nehmen wir das übrig gebliebene Schnitzelfleisch und umwickeln es mit Bacon. Ab in eine kleine Auflaufform und gleich mit in den Backofen. Kurz vor Schluss noch eine schöne Portion Hollandaise darüber. Lecker.

Alles bei ca 170 Grad Heißluft für ca 45 Min. Kommt halt darauf an, wie dick Spargel und Fleisch sind, daher vor Genuss noch eine Garprobe machen.

Broewas 2-Tage-Tellerspion Tag 6 Schnitzel-Bacon-Spargel

Tag 7 - Spargelsüppchen

Heute können wir aus dem restlichen Spargel nebst Brühe noch eine feine Suppe zaubern. Zum Beispiel als Cremesuppe, so wie hier bei der Brokkoli-Cremesuppe, nur eben mit Spargel anstelle des Brokkolis.

Wer die kleinen Frikadellen nicht aufgefuttert, sondern einige eingefroren hat, kann sie super in der Suppe baden.

Tag 8 - Hähnchenspieß mit buntem Salat

Einen hab ich noch! Denn jetzt haben wir so viel Zeit eingespart, dass es noch für ein weiteres Gericht reicht. Heute gibt es marinierte Hähnchenbrust, die wir aufspießen und braten oder grillen. Dazu gibt es einen bunten Salat und selbstgemachte Mayonnaise.

Broewas 2-Tage-Tellerspion Tag 8 Hähnchenspieß-800x619

Der 2-Tage-Tellerspion ist dir zu fleischlastig?

Okay, ich gebe zu, dieser Tellerspion ist tatsächlich ziemlich fleischlastig, aber so mögen wir es gerne. Wenn dir das zu viel ist, könntest du gerne zum Salat mal zum Beispiel geräucherten Fisch und Eier essen.

Ach, wisst ihr, je mehr ich darüber nachdenke, um so mehr fällt mir ein. Zum Beispiel Garnelen auf Zoodles und am nächsten Tag die restlichen Garnelen in ein Rührei braten.

Oder statt Schnitzel Halloumi nehmen und braten – und die zweite Hälfte am Folgetag auf den Salat packen.

Und….und…und….

Aber das machen wir dann vielleicht beim nächsten Mal?!

Eure Broewa

Bild für die LCHF Telerspione

Was soll ich kochen? Was soll für nächste Woche auf den Mahlzeitenplan? Diese Fragen kennt wahrscheinlich jede*r, nicht nur die LCHFler.

Mit den LCHF Tellerspione wollen wir Abhilfe schaffen – gebündelte Inspiration in Form von Mahlzeitenpläne für jeweils eine Woche oder einem Menü. Manchmal gibt es auch interessante Sonderthemen, wie z.B. Frühstück oder vegetarische LCHF Essenspläne oder welche, die ganz ohne Milchprodukte auskommen.

Broewas eigenes Logo für die Tellerspione

Autorin: Broewa

Broewa ist natürlich nur ihr Aliasname, den sie sich ursprünglich für das Forum gegeben hat, denn eigentlich heißt sie Karin.

Sie kommt aus der wilden Eifel und ist berühmt für ihre herausragende Gastfreundlichkeit, ihren enormen Unterhaltungsfaktor und ganz vorne in ihren Talenten: Ihre Kochkünste.

Ich liebe es!

Glücklicherweise hat sie den ein oder anderen Tellerspion für unsere Webseite geschrieben, so dass auch DU in den Genuss ihrer kreativen Küche kommst.

Danke dafür, Broewa

Mehr davon

Der Zufallsgenerator empfiehlt:

Natrium Beitrag
Andreas Texte

Natrium

Optimiert durch Optimole